Empfiehl uns Facebook Icon Twitter Icon

Schufa lenkt ein – Entfernung von Daten zu Privatinsolvenzen schon nach sechs Monaten

30.03.2023
Schufa entlastet bei PrivatinsolvenzDer Streit um die Zeiträume zur Speicherung von Verbraucherdaten im Register der Schufa bewegt die Gemüter. Ein besonders umstrittenes Thema sind für Kritiker wie den Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) die langen Speicherzeiten gerade im Zusammenhang mit den sogenannten Privatinsolvenzen. Dass die Löschung der Einträge erst nach drei Jahren erfolgt, stellt viele Bürgerinnen und Bürger im Alltag vor Probleme. Selbst, wenn die finanziellen Schwierigkeiten in der Zwischenzeit bereits bewältigt worden sind, können gespeicherte Informationen zu Problemen führen. Bei der Wohnungssuche oder dem Abschluss eines Kreditvertrags können Vermerke einen Strich durch die Rechnung machen. Bis jetzt. Etliche Gerichte befassen sich seit langem mit der Frage, ob die derzeitige Praxis der Schufa rechtmäßig ist. Der Bundesgerichtshof (BGH) teilte am Dienstag, dem 28.03.2023, mit, auf vermeintlich richtungweisende Urteile des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) warten zu wollen und ein laufendes Verfahren einstweilen auf Eis zu legen.

Die größte Auskunftei im deutschsprachigen Raum kündigte zeitgleich eine Anpassung ihres Modells zur Datenspeicherung im Zusammenhang mit Privatinsolvenzen und der damit verbundenen Restschuldbefreiung an. Und eben Korrektur fällt ungewöhnlich deutlich aus, denkt man daran, wie wenig empfänglich die Schufa in der Vergangenheit üblicherweise aufgetreten war.

Der Staat hatte die Frist zur Privatinsolvenz schon früh verkürzt

Zum Hintergrund der Entwicklungen: Dieser Tage laufen etliche Verfahren – nicht nur BGH und EuGH befassen sich mit Belangen der Wiesbadener Schufa und Forderungen nach Modernisierungen des Speichermodells. Ein Dorn im Auge war insbesondere das Speichern von Daten zur besagten Speicherdauer von Daten nach abgeschlossenen Privatinsolvenzen. Ganze drei Jahre wirkten sich die Folgen des auch als Verbraucherinsolvenz bekannten Verfahren und die abschließende Restschuldbefreiung auf das Leben der betroffenen Personen aus. Der Staat hatte die Privatinsolvenz seinerzeit geschaffen, um Verbrauchern einen schnelleren Weg aus der Schuldenfalle und ohne Tilgung der vollständigen Schuldensummen zu ermöglichen.

Erst zum Ende des Jahres hatte der Gesetzgeber die vormals geltende Frist bis zur endgültigen Schuldenfreiheit von vormals sechs auf lediglich drei Jahre verkürzt. Forderungen nach einer ähnlichen Anpassung aufseiten der Schufa blieben lange erfolglos. Nun geht die Auskunftei ihrerseits einen großen Schritt auf Verbraucher und Kritiker zu.

Auskunftei setzt endlich europäische Rechtslage um

So hieß es zum Wochenbeginn, statt der dreijährigen Frist werden Daten zur Privatinsolvenz nur noch für sechs Monate gespeichert. In einer Meldung der Schufa Holding AG heißt es dazu, man wolle durch diese Entscheidung im Sinne der Verbraucher im Land für „Klarheit und Sicherheit“ sorgen. Dass es sich dabei um den guten Willen der Schufa handelt, bezweifeln Beobachter. Vielmehr reagiere die Schufa auf die bereits seit dem Frühjahr 2018 geltenden Regeln im Rahmen des Datenschutzrechts. Durch die geänderte Rechtslage stellt sich seit nunmehr fast vier Jahren die Frage, ob die längere Datenspeicherung überhaupt erlaubt war. Vor nicht einmal zwei Wochen hatte der für dieses Thema zuständige Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof diese Rechtmäßigkeit mit deutlichen Worten infrage gestellt. Auch deshalb, weil die Auswirkungen so weitreichend sind, schließlich solle die Restschuldbefreiung das Leben vormals verschuldeter Verbraucher positiv beeinflussen.

Gute Nachrichten für viele deutsche Verbraucher

Verbindlich sind solche Einschätzungen für die Richter des EuGH freilich nicht. Richtig aber ist ebenfalls, dass sich der Gerichtshof bei anderen Verfahren vielfach an den Empfehlungen des Generalanwalts orientiert hat. Dessen scheint sich auch die Schufa bewusst zu sein. Noch bevor der Bundesgerichtshof seine Prüfungen des betreffenden (und ähnlicher Fälle) abschließen wird, lenkt die Auskunftei ein. Bezogen auf das dritte Quartal des Jahres 2022 wird die Entscheidung der Schufa für mehr als 250.000 Betroffenen eine weitaus frühere Datenlöschung zur Folge haben. Die Schufa teilte mit, nicht auf den „langen Instanzenweg“ warten zu wollen.

Auskunftei: Löschungsvorgang soll automatisiert für Berechtigten erfolgen

Die Reaktionen fielen positiv aus. So zeigte sich beispielsweise die Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung (BAG-SB) erfreut über das Einsehen. Nicht aber ohne die kritische Randnotiz, dass die nun verabschiedete „Verkürzung der Speicherfristen“ seit langem überfällig sei. Besonders wichtig für Verbraucher ist, wie die Schufa Worten Taten folgen lassen will. Die Auskunftei teilte mit, alle Einträge rund um Restschuldbefreiungen automatisch aus ihrem Register zu entfernen, sofern Daten zum festgelegten Stichtag – dem 28. März 2023 – bereits länger als sechs Monate gespeichert waren. Dies gelte auch für alle Informationen zu solchen Schulden, die mit einer Restschuldbefreiung in Verbindung stehen. Verbraucher selbst müssen also nichts tun, um ihre „Akte“ auf den neuesten Stand bringen zu lassen. Verbraucherschützer wiederum raten zur Kontrolle über die Abfrage der Selbstauskunft, die einmal pro Jahr kostenlos beantragt werden kann. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Schufa Versäumnisse im Umgang mit den eigenen Regularien erkennen lässt.

Aktuelle News

Jeder Dritte in Deutschland plant die Anschaffung einer kompakten Photovoltaikanlage für den Balkon

Jeder Dritte in Deutschland plant die Anschaffung einer kompakten Photovoltaikanlage für den Balkon

17.05.2024
Photovoltaikanlage für den BalkonKleinphotovoltaikanlagen gewinnen zunehmend an Popularität. Etwa 33% der Bevölkerung in Deutschland erwägt die Installation von einem oder zwei Photovoltaikmodulen, sei es auf dem eigenen Balkon oder im Gartenbereich, oder hat diesen Schritt schon vollzogen.

Weiterlesen
Mehrheit der Deutschen kritisiert Entscheidung des Atomausstiegs

Mehrheit der Deutschen kritisiert Entscheidung des Atomausstiegs

26.04.2024
Deutsche bereuen AtomausstiegVor einem Jahr wurden die letzten Atomkraftwerke in Deutschland abgeschaltet. Laut einer Umfrage im Auftrag von Verivox bereuen mehr als die Hälfte der Deutschen (51,6 Prozent) diese Entscheidung, während 28,4 Prozent dahinter stehen.

Weiterlesen
 
Strom Preisvergleich

Kostenlos und unverbindlich über 900 Anbieter und 17.000 Tarife vergleichen. Hier garantiert den günstigsten Preis finden.

Gas Preisvergleich

Kostenlos und unverbindlich über 8.000 Gas-Tarife vergleichen. So findest du garantiert die günstigsten Preise.

Aktuelles
Jeder Dritte in Deutschland plant die Anschaffung einer kompakten Photovoltaikanlage für den Balkon
Jeder Dritte in Deutschland plant die Anschaffung einer kompakten Photovoltaikanlage für den Balkon

17.05.2024
Photovoltaikanlage für den BalkonKleinphotovoltaikanlagen gewinnen zunehmend an Popularität. Etwa 33% der Bevölkerung in Deutschland erwägt die Installation von einem oder zwei Photovoltaikmodulen, sei es auf dem eigenen Balkon oder im Gartenbereich, oder hat diesen Schritt schon vollzogen.

Mehrheit der Deutschen kritisiert Entscheidung des Atomausstiegs
Mehrheit der Deutschen kritisiert Entscheidung des Atomausstiegs

26.04.2024
Deutsche bereuen AtomausstiegVor einem Jahr wurden die letzten Atomkraftwerke in Deutschland abgeschaltet. Laut einer Umfrage im Auftrag von Verivox bereuen mehr als die Hälfte der Deutschen (51,6 Prozent) diese Entscheidung, während 28,4 Prozent dahinter stehen.

Abschluss der Heizperiode: Beispielloser Rückgang der Heizkosten
Abschluss der Heizperiode: Beispielloser Rückgang der Heizkosten

12.04.2024
Rückgang der HeizkostenIn diesem Winter konnten sich die deutschen Haushalte über eine merkliche Entlastung ihrer Haushaltskasse freuen, da sowohl die Temperatur angenehm mild war als auch die Heizkosten spürbar gesunken sind.

Aktuelle Ratgeber
PV-Anlage ohne Anmeldung: Wann darf ich unkompliziert Solarstrom erzeugen?
PV-Anlage ohne Anmeldung: Wann darf ich unkompliziert Solarstrom erzeugen?

Photovoltaik ohne AnmeldungEs ist verständlich, dass sich zahlreiche Hauseigentümer bei dem Gedanken an eine Solarstromanlage die Frage stellen, ob sie diese ohne Anmeldung betreiben dürfen.

Wer erhält eigentlich eine Schufa-Auskunft mit meinen Daten – Experten bringen Licht ins Dunkel
Wer erhält eigentlich eine Schufa-Auskunft mit meinen Daten – Experten bringen Licht ins Dunkel

Schufaauskunft welche DatenZur Wiesbadener Schufa Holding AG, die wichtigste sogenannte Auskunftei im deutschsprachigen Raum, kursieren viele Gerüchte.

Was bedeutet es, wenn von Allgemeinstrom die Rede ist?
Was bedeutet es, wenn von Allgemeinstrom die Rede ist?

Allgemeinstrom bei den BetriebskostenWenn Energiekunden über steigende Kosten informiert werden, handelt es sich spätestens seit Beginn des Kriegs häufig um Meldungen, die sich vermeintlich auf die Folgen eben dieses Konflikts beziehen.

Allgemeines

EON Strom trotz Schufa – so finden Sie günstige Alternativ-Angebote
EON Strom trotz Schufa – so finden Sie günstige Alternativ-Angebote

EON Strom trotz Schufa

Kundenbewertung
Preis Angebot Konditionen Service Anbieterwechsel
Bewertung 4,0 Bewertung 3,5 Bewertung 4,5 Bewertung 4,0 Bewertung 4,5
Der im Jahr 2000 gegründete deutsche Energieversorger E.ON SE hat seinen Sitz in der nordrhein-westfälischen Metropole Essen.

Vattenfall Strom trotz Schufa – kündigen oder anmelden in wenigen Minuten!
Vattenfall Strom trotz Schufa – kündigen oder anmelden in wenigen Minuten!

Vattenfall Strom trotz Schufa

Kundenbewertung
Preis Angebot Konditionen Service Anbieterwechsel
Bewertung 4,0 Bewertung 3,5 Bewertung 4,0 Bewertung 4,0 Bewertung 4,0
Bei der Vattenfall GmbH handelt es sich bekanntlich um einen der größten Stromversorger auf dem deutschen Markt.

Stromanbieter trotz Sperrung 2024 – Wertvolle Tipps & Anbietervergleich
Stromanbieter trotz Sperrung 2024 – Wertvolle Tipps & Anbietervergleich

Stromanbieter trotz SperrungKundinnen und Kunden, die einmal ihre Stromrechnung nicht fristgerecht bezahlen, müssen sich über negative Auswirkungen des Versäumnisses in aller Regel keine Sorgen machen.