Mit Energiesparlampen Stromkosten reduzieren – so funktioniert es

Der Ruf der Energiesparlampen ist gar nicht so gut wie gedacht – und das, obwohl sie erheblich weniger Strom verbrauchen wie die Glühbirne.Energiesparlampen Stromkosten reduzieren Das liegt zum einem daran, dass sie eine Vorwärmphase haben und nur langsam heller werden und zum anderen daran, dass sie Quecksilber enthalten und als Sondermüll entsorgt werden müssen. Dennoch ersetzen die Energiesparlampen seit 2012 nach und nach die stromfressenden Glühbirnen. Mit gutem Grund, wenn man bedenkt, welches Einsparpotenzial die Energiesparlampen bieten.

Die Glühbirne hat ausgedient

Die Glühbirne blickt auf eine lange Geschichte zurück. Erfunden hat sie Thomas Edison 1879, auch wenn sie heute noch gute Dienste leistet, hat sie nun vollständig ausgedient. Grund hierfür ist der erhebliche Stromverbrauch. Die EU führte daher einen Sechs-Stufen-Plan ein, der die Glühbirne nach und nach vom Markt verdrängte. Zuerst davon betroffen waren die 100 Watt Glühbirnen, die bereits ab dem 01.09.2009 nicht mehr hergestellt werden durften. Lediglich Restbestände kamen noch in den Verkauf. Ein Jahr später am 01.09.2010 traf es dann auch die 75 Watt Glühbirnen und zwölf Monate danach die 60 Watt Glühbirnen. Seit dem 01.09.2012 sind nun auch die 25 Watt Glühbirnen aus dem Verkehr gezogen. Als letzter Schritt werden die Halogen Lampen Klasse C am 01.09.2016 vom Markt genommen. Fortan soll – zumindest für die Beleuchtung – der Stromverbrauch erheblich gesenkt werden können.

Funktion der Energiesparlampe

Energiesparlampen FunktionBei Energiesparlampen handelt es sich um kleine Leuchtstoffröhren, die zu den Quecksilberdampf-Niederdrucklampen gehören. Die Lampen enthalten eine Quecksilberdampffüllung sowie ein Edelgas, das die Zündung erleichtern soll. Zusätzlich enthalten sie auch einen Starter und ein Vorschaltgerät, welche die Zündspannung erzeugen. Die Quecksilberatome in der Leuchtstoffröhre verdampfen aufgrund der Wärmeentwicklung. Die Kathode setzt Elektronen frei, welche sich innerhalb der Röhre bewegen. Treffen sie auf die Quecksilberatome, entsteht ultraviolettes Licht. Da das UV-Licht für das menschliche Auge nicht sichtbar ist, befindet sich auf der Außenseite der Röhre eine Phosphorbeschichtung, die das UV-Licht in sichtbares Licht umwandelt. Erhältlich sind die Energiesparlampen inzwischen in verschiedenen Ausführungen und Fassungen. Üblich sind die Fassungen E14, E27 und GU10.

Energiesparlampen verbrauchen nur einen Bruchteil an Energie

Der Stromverbrauch der Energiesparlampen ist im Vergleich zu dem der Glühbirnen um 80 Prozent niedriger. Die Glühbirne wandelt rund 95 Prozent der verbrauchten Energie in Wärme um. Wer schon einmal eine brennende Glühbirne angefasst hat, der weiß, wie heiß diese werden kann. Die Energiesparlampe hingegen ist deutlich energieeffizienter und wandelt die Energie größtenteils in Licht um. Während eine Glühbirne einen Strombedarf von 100 Watt hat, benötigt die Energiesparlampe für die gleiche Leuchtkraft 20 Watt. Anhand dieses Beispiels wird deutlich welche Stromersparnis die Energiesparlampen bieten.

Nachteile der Energiesparlampen

Energiesparlampen NachteileKeine Frage, die Energieeffizienz ist bei der Energiesparlampe unschlagbar. Dennoch bringt sie auch gewisse Nachteile mit, welche die Verbraucher in Kauf nehmen müssen. Der Blick auf die Stromrechnung entschädigt jedoch am Ende des Jahres für die Nachteile. Größter Nachteil im alltäglichen Einsatz ist die Verzögerung nach dem Einschalten. Zusätzlich entfaltet sich die gesamte Leuchtkraft erst mit der Zeit. Diese Aufwärmphase kann zwischen 15 Sekunden und 5 Minuten dauern. Für Treppenhäuser und Flure sind die Energiesparlampen daher nicht die optimale Wahl, da hier die Leuchtkraft sofort benötigt wird. Zwar gelten die Energiesparlampen als äußerst haltbar, was wiederum den höheren Anschaffungspreis rechtfertigt. Doch kann die Haltbarkeit durch häufige Schaltvorgänge verkürzt werden. Gerade im Treppenhaus oder Flur wird die Energiesparlampe mitunter sehr oft hintereinander ein- und ausgeschaltet.

Ein weiterer Minuspunkt ergibt sich durch die Entsorgung. Die Energiesparlampen enthalten Quecksilber, das hochgiftig ist, und dürfen daher auf keinen Fall im Hausmüll entsorgt werden. Die Energiesparlampen müssen wie alle Leuchtstoffröhren als Sondermüll entsorgt werden. Allerdings bieten immer mehr Supermärkte und Baumärkte, die Möglichkeit defekte Energiesparlampen vor Ort abzugeben. So entfällt zumindest die Fahrt zum örtlichen Wertstoffhof.

Strom Preisvergleich

Kostenlos und unverbindlich über 900 Anbieter und 17.000 Tarife vergleichen. Hier garantiert den günstigsten Preis finden.

Gas Preisvergleich

Kostenlos und unverbindlich über 8.000 Gas-Tarife vergleichen. So findest du garantiert die günstigsten Preise.

Aktuelle Ratgeber

Woher bekommt man Strom bei negativer Bonität? So funktioniert es!
Woher bekommt man Strom bei negativer Bonität? So funktioniert es!

Auch bei einer negativen Bonität muss niemand auf Strom verzichten und auf Top günstige Tarife → hier gibt es alles Wissenswerte rund um Strom bei negativer Bonität

Stromtipps von Experten – Sicherheit & Sparen
Stromtipps von Experten – Sicherheit & Sparen

Der Umgang mit Strom setzt Vorsicht und Kenntnisse voraus. Um sich und seine Familie nicht in Gefahr zu bringen, sind einige Verhaltensregeln zu beachten.

Mit Energiesparlampen Stromkosten reduzieren – so funktioniert es
Mit Energiesparlampen Stromkosten reduzieren – so funktioniert es

Der Ruf der Energiesparlampen ist gar nicht so gut wie gedacht – und das, obwohl sie erheblich weniger Strom verbrauchen wie die Glühbirne.

Aktuelle News

Gasanbieter ohne Bonitätsprüfung 2018: so gelingt der Wechsel!
Gasanbieter ohne Bonitätsprüfung 2018: so gelingt der Wechsel!

Wer eine negative Schufa hat, muss damit rechnen, dass es schwierig wird, einen guten Gasanbieter ohne Bonitätsprüfung zu finden.

Yello Strom trotz Schufa: Ist das möglich?
Yello Strom trotz Schufa: Ist das möglich?

Es ist möglich, pro Jahr Hunderte von Euro zu sparen, indem der Anbieter beim Strom gewechselt wird. Doch oft haben arme und verschuldete Menschen keine Gelegenheit dazu, denn sie werden nicht als Neukunde von den Anbietern akzeptiert.

Stromwechsel trotz Schufa Eintrag 2018 – so gelingt der Wechsel trotz negativer Schufa
Stromwechsel trotz Schufa Eintrag 2018 – so gelingt der Wechsel trotz negativer Schufa

Elektrische Energie ist aus dem Alltagsleben nicht mehr fortzudenken, über die letzten Jahre jedoch deutlich teurer geworden.